Achse kritischer Schüler_innen Wien

Schüler_innenvertretung

Warum SV?

Als Schüler_in hast du viele Pflichten. Du hast aber auch genauso deine Rechte. Nur ist es leider oft der Fall, dass wir unsere Rechte gar nicht wirklich kennen und sie so auch nicht vertreten können. Leider sitzen Lehrpersonen uns Schüler_innen gegenüber noch immer am längeren Ast und können oft das machen, was sie wollen – Denn wer glaubt schon uns Schüler_innen?
 Hier ist das Engagement der Schüler_innenvertretung gefragt – du selbst kannst dich in der SV engagieren und so den Schüler_innen deiner Schule Unterstützung in rechtlichen Fragen bieten, innovative Projekte umsetzen und die Meinungen der Schüler_innen im Schulgemeinschaftsausschuss (SGA) einbringen. Die SV besteht aus drei Personen: dem_der Schulsprecher_in und 2 Stellvertreter_innen. Bei eurer Arbeit seid ihr aber natürlich nicht allein! Wir unterstützen euch immer gerne inhaltich, bieten euch Fortbildungsmöglichkeiten wie Seminare und Schulungen und helfen euch bei der Umsetzung eurer Projekte.

 

Einige wichtig Rechte als SV im Überblick

Vertretung der Schüler_innen im SGA

Im Schulgemeinschaftsausschuss (SGA) treffen sich 3 Elternvertreter_innen, 3 Lehrpersonenvertreter_innen und die SV, also jene 3 Schüler_innen, die für die Vertretungsarbeit gewählt wurden. Der_die Direktor_in moderiert die SGA-Sitzungen, hat aber kein Stimmrecht. Im SGA könnt ihr verschiedenen Anliegen in Form von Anträgen abstimmen. Auch Änderungen der Hausordnung werden hier bestimmt. Es ist am sinnvollsten, sich vorher schon mit den Eltern zu treffen und sie davon zu überzeugen, für eure Projekte und Anliegen zu stimmen. Außerdem solltet ihr vor einer SGA-Sitzung eine Klassensprecher_innensitzung machen, damit wirklich alle Schüler_innen ihre Ideen einbringen können.

 

Klassensprecher_innensitzungen

Als Schulsprecher_in darfst du Klassensprecher_innensitzungen einberufen. Dazu sind die Klassensprecher_innen und deren Stellvertretungen eingeladen. Pro Semester dürfen diese Sitzungen jedoch nicht mehr als 5 Unterrichtsstunden dauern. Bei Klassensprecher_innensitzungen könnt ihr verschiedene Projekte planen und Probleme besprechen.

 

Teilnahme an Lehrer_innenkonferenzen

Als Mitglied der Schüler_innenvertretung hast du prinzipiell das Recht, an allen Lehrer_innenkonferenzen teilzunehmen. Ausgenommen sind Konferenzen, bei denen es um Leistungsbeurteilung, dienstrechtliche Fragen oder die Wahl der Lehrer_innenvertretung geht. Ihr müsst zu diesen Konferenzen nachweislich und früh genug von der Direktion eingeladen werden.

 

Abwesenheit vom Unterricht aufgrund von SV-Tätigkeiten

Es ist laut Gesetz erlaubt, dass die SV aufgrund von wichtigen Tätigkeiten für die Vertretungsarbeit dem Unterricht fernbleibt. Wenn eine Veranstaltung der LSV aber länger als einen Tag dauert, musst du vorher um Erlaubnis anfragen.

 

Wahl der Landesschüler_innenvertretung (LSV)

Jede Schule hat bei den LSV-Wahlen am Ende des Schuljahres eine Stimme, stimmberechtigt ist der_die Schulsprecher_in. Wenn diese_r verhindert ist, kann das Wahlrecht an eine_n Stellvertreter_in übertragen werden.

 

Überschulische Vertretung

Landesschüler_innenvertretung (LSV)

Jedes Bundesland in Österreich hat eine Landesschüler_innenvertretung (LSV). Die LSV besteht aus drei Bereichen: AHS, BMHS und Berufschulen, wobei jeder Bereich – je nach Bundesland – vier bis acht Mitglieder hat. Die Aufgabe der LSV ist es zum einen, die Interessen der Schüler_innen vor dem Landesschulrat zu vertreten und zum anderen, die einzelnen Schüler_innenvertretungen in ihrer Arbeit zu unterstützen. Sie ist außerdem für die Organisation der SiPs (Schüler_innenparlamente) zuständig, bei denen Schüler_innen aus dem ganzen Bundesland über verschiedene Themen diskutieren und die Schüler_innenvertretungen der einzelnen Schulen über Anträge abstimmen können.

 

Bundesschüler_innenvertretung (BSV)

Die Bundesschüler_innenvertretung setzt sich aus den 3 Landesschulsprecher_innen jedes Bundeslandes und aus 2 Vertreter_innen der Zentrallehranstalten (Schulen, die rechtlich keinem Landesschulrat, sondern direkt dem Bildungsministerium unterstellt sind) zusammen. Die 29 Mitglieder wählen am Anfang des Schuljahres intern den_die Bundesschulsprecher_in und 3 Bereichssprecher_innen (AHS-Bereich, BMHS-Bereich, Berufschulbereich), die auch gleichzeitig die Stellvertreter_innen des_der Bundesschulsprecher_in darstellen.

Die Bundesschüler_innenvertretung gesetzlich gesehen vor allem die Aufgabe, die Interessen der Schüler_innen vor dem Bildungsministerium und den diversen Kammern zu vertreten. Mit engagierten Vertreter_innen ist es auch hier möglich innovative Projekte zu verwirklichen.

 

Mehr Mitbestimmung!

Schüler_innen müssen in der LSV und BSV mehr Mitspracherecht haben! Das indirekte Wahlsystem ist mehr als absurd, der_die Bundesschulsprecher_in wird beispielsweise von nur 29 Personen gewählt, obwohl diese Person dann über 1,1 Millionen Schüler_innen vertritt. Daher streben wir die Direktwahl der Landes- und Bundesschüler_innenvertretung durch alle Schüler_innen an. Außerdem muss die Position der LSV und BSV gefestigt werden, z.B. durch eine Einstufung als Körperschaft öffentlichen Rechts, da der Handlungsspielraum der LSV und BSV momentan stark eingeschränkt wird.